Geheimtipps für Hamburg

Geheimtipps für tolle Unternehmungen in Hamburg

An einem Tag in Hamburg lässt sich eine Menge erleben. Wir zeigen euch tolle Orte und Attraktionen, die auch abseits der üblichen Sehenswürdigkeiten für Begeisterung sorgen. Viel Spaß beim Erkunden der Hansestadt!


Sportlicher Start in den Tag

Von Typisch Hamburch

Wer liebt es nicht bei strahlendem Sonnenschein aus dem Bett zu hüpfen und direkt eine schöne Runde laufen zu gehen? In Hamburg ist das an vielen Orten möglich! In der Parkanlage Planten un Blomen kann man nicht nur wunderbar spazieren gehen, sondern auch super joggen. Ein Startpunkt kann beispielweise die U-Bahn-Station Stephansplatz sein. Von dort kann man in Richtung Congress Center, Fernsehturm und Messegelände laufen. Die Länge der Strecke ist dabei natürlich variabel. Langweilig ist diese zwei bis fünf Kilometer lange Strecke jedoch nicht, denn sie führt einen kreuz und quer über Stock und Stein durch Hamburg.

Auch die Elbe eignet sich hervorragend zum Joggen. Die Sportler haben eine tolle Aussicht auf den Hafen und die Schiffe – für manche ist genau das Hamburg. Ein guter Startpunkt für diese sechs bis zwölf Kilometer lange Strecke sind die S-Bahn-Stationen Königstraße oder Landungsbrücken. Von dort kann man an der Elbe entlang zum Fischmarkt an den Elbstrand und weiter bis zum Fähranleger Teufelsbrück. Wer dann mit Blick auf den Hafen noch einmal entspannen will, kann mit der Fähre zurückfahren. Nachdem man nun wieder zu Hause oder im Hotel angekommen ist, kann die Entdeckungstour durch Hamburg auch gleich weitergehen.


Hafenrundfahrt für wenig Geld

Eine Hafenrundfahrt ist Pflicht, wenn man in Hamburg zu Besuch ist. Doch eine Stunde kommentiertes Sightseeing ist ganz schön teuer geworden. Bis zu 20 Euro muss man inzwischen dafür ausgeben und das ist vor allem für Familien eine Menge Geld. Eine tolle Alternative bieten da die Landungsbrücken, die nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive in Hamburg sind, sondern auch an Brücke 3 einen großartigen Ausgangspunkt für eine Hafenrundfahrt für Insider bietet.Hier startet die Hadag Flotte, die man zu dem viel günstigeren HVV Tarif nutzen kann. So kommt man mit einem Tagesticket oder der Hamburg Card quasi zu einer Gratis-Tour auf der Elbe, denn die Fahrt mit den Fähren ist inklusive! Alle 15 Minuten pendeln die kleinen Schiffe zwischen verschiedenen Stationen entlang der Elbe. Mit der Fährverbindung kann man sogar eine komplette Hafenrundfahrt machen. Auch die dreißigminütige Fahrt nach Finkenwerde lohnt sich.


Hamburgs Schiffe für Landratten

Wenn man nicht so seetauglich ist und lieber an Land bleibt, bietet sich auch wunderbar „Schiffekieken“ an! An einem schönen Nachmittag kann man großen Schiffen beim Schippern zuschauen. Wir sind ja bereits an den Landungsbrücken, der Klassiker unter den Lieblingsplätzen. Von hier blickt man ganz herrlich und ohne Fernglas unter anderem auf das Dock 17 von Blohm und Voss. Und manchmal liegt ein Kreuzfahrtriese im Trockendock und genießt das Pflegeprogramm. Wenn man aber lieber gleichzeitig noch die Landungsbrücken im Blick haben möchte, lauscht man am besten beim Theater am Hafen (Steinwerder) dem Tuten der Schiffe. Dabei ist die Sicht auf die Skyline Hamburgs einmalig! Das Dockland ähnelt durch den markanten Bau sehr einem Schiffsbug. Von der Dachterasse, die frei zugänglich ist und 40 Meter über dem Wasser liegt, hat man einen fantastischen Blick auf die Elbe. Wenn man nach Hamburg kommt, kennt man sie: die Elbphilharmonie. Von der Plaza in einer Höhe von 37 Metern bietet sich eine wunderschöne Sicht auf die Elbe und ihre Schiffe an.


Verschnaufspause im Café

Nach dem Ausflug mit der Fähre oder aber nach dem Beobachten der Schiffe, überkommt einen langsam der Hunger – zumindest, wenn man unterwegs nicht schon einige Fischbrötchen verdrückt hat. Das ist dann ein perfekter Zeitpunkt für ein leckeres Stück Kuchen und einen frischen Kaffee. Wir hätten da zwei Tipps für ein kurzes Päuschen: Die Rösterei Elbgold in Eppendorf in Hamburg hat einen gewissen Bekanntheitsgrad – und das völlig zu Recht! Die Auswahl an verschiedenen Kaffeesorten erschlägt einen fast und etwas falsch machen kann man mit seiner Bestellung wirklich nicht. Es gibt nicht nur leckeren Kuchen, sondern auch herzhafte Leckereien, die den Magen füllen. Beispielsweise ein Bagel mit hausgemachtem Frischkäse oder auch Obst mit Joghurt. Das Café eignet sich dadurch auch wunderbar zum Frühstücken.

Auch im Schanzenviertel finden wir ein Stück Gemütlichkeit, weil es durch seine Lage in einer Art Innenhof besonders ruhig ist. Draußen sitzt man bei Sonnenschein entspannt und nicht direkt an der belebten Straße. Die Eisdiele Eisprinzessinnen am Rathenaupark in Hamburg lädt wunderbar zum Schlemmen ein. Die Prinzessinnen zeigen sich durchaus experimentierfreudig und bieten Sorten wie Lakritz, Quark-Sesam-Karamell und Sanddorn an.


Tierpark Hagenbeck

Ausgeruht kann die Reise weitergehen. Mit dem Tierpark Hagenbeck macht man absolut nichts verkehrt! Direkt zu Beginn kann man die Elefanten füttern. Mit Gemüse und Nüssen macht man den grauen Riesen eine Freude und bereitet Kindern (und Erwachsenen) einen Riesenspaß, wenn die großen Dickhäuter nach den Leckereien greifen. Der nächste Stop ist bei den Affen – und bei denen ist wirklich immer etwas los! Wilde Rennereien und sogar Saltos konnte so mancher Gast schon erblicken. Wir wollen nicht zu viel verraten, aber in diesem Tierpark bekommt man wirklich einiges zu sehen.


Zeit für einen Snack

Neben Kaffee und Kuchen ist nach der ganzen Rennerei auf der Suche nach besonders tollen Hamburg-Souvenirs wieder Platz im Magen. An jeder Ecke Hamburgs findet man leckere kleine Bistros und Restaurants, bei denen man es sich schmecken lassen kann. Wir hätten da aber eine besondere Alternative für euch: die Bretonische Küche. Im Ti Breizh zwischen der Innenstadt und der Speicherstadt kann man ganz wunderbar hauchdünnen Galettes genießen. Das Tolle ist, dass diese kleinen Leckerein glutenfrei sind und man sie daher auch als Allergiker essen kann. Natürlich gibt es im französischen Restaurant nicht nur einfache Galettes, sondern auch tolle Kombinationen mit Ratatouille, Lachs und Zitrone, Walnüssen oder Senfsauce. Daneben wird liebevoll ein frischer grüner Salat mit perfekter Vinaigrette serviert. Beim Gedanken an die kleinen gebackenen Pflädchen gerät man schnell ins Schwärmen. Nicht nur das Essen ist wunderbar, sondern auch die tolle authentische Atmosphäre. Mit weiß bemaltem Holz und simplen Holztischen fühlt man sich wie in einem Strandhaus. Durch diese gemütliche Atmosphäre ist es ganz egal, wie man kommt – ob mit Kindern, Freunden oder Großeltern oder in alter Jeans oder mit Krawatte und Hemd – alles ist erlaubt!

Wer es lieber klassisch und hanseatisch mag, dem empfehlen wir einen Besuch im VLET. Matjes, Brathering und Pannfisch haben eine große Gemeinsamkeit. Aus dem Fischreichtum der Elbe stammend, stehen diese drei Fischgerichte stellvertretend für die regionale Küche der Hansestadt. Nicht nur in Hamburg dreht sich alles um den Fisch, sondern auch im VLET an der Alster wird der Fisch ganz groß geschrieben. Am Jungfernstieg direkt an den Alsterakaden wird der Gaumen von originaler Hamburger Küche sowie regionalen und selbst gemachten Produkten verwöhnt. Ein besonderes Erlebnis stellt der norddeutsche Klassiker, der Hamburger Pannfisch, dar. Mehrere Variationen des Pannfisch-Gerichts mit wechselnden Fischsorten je nach Tagesangebot des Hamburger Fischmarktes überzeugen nicht nur geschmacklich, sondern sind auch ein wahrer Augenschmaus.


Ein Spaziergang durch Hamburg

Nachdem man sich den Bauch vollgeschlagen hat, ist es Zeit für einen Verdauungsspaziergang. Dabei kann man doch direkt ein paar echt tolle Hotspots in Hamburg City abklappern! Den Stadtbummel beginnt man beispielsweise beim Valtinskamp, wo man direkt in die verwunschene Welt des Gängeviertels eintauchen kann. Hier haben Künstler und Alternative das ewige Gerangel zwischen Investoren und der Stadt Hamburg genutzt und das vergessene Viertel zum kreativen Lebensraum umgestaltet. Im Sommer gibt es dort viele tolle Ausstellungen und musikalische Events. Weiter geht es dann Richtung Großneumarkt. Hier haben sich kleine Galerien, hübsche Läden, das gute alte Handwerk und viele wirklich sehr tolle Restaurants & Cafés niedergelassen. Dadurch wird dieses Viertel zu einem besonders charmanten Ort. Durch die zentrale Lage des Großneumarkts, kann man direkt weiter zum Rathaus schlendern. Das ist durch die tolle Architektur des 120 Jahre alten Gebäudes immer wieder sehr beeindruckend.

Weiter zu den Alsterarkaden. Dort kann man ganz gemütlich die Alsterschwäne beobachten, wenn sie aus ihrem Winterquartier zurück sind. Anschließend geht es weiter zum Levantehaus. Dort spürt man dieses Weltmännische, das man den Hanseaten ja nachsagt. Tradition und guter Geschmack werden hier vereint, weswegen es die Top-Adresse für stilvolles Shoppen und Schlemmen ist.

 

Doch bei schönem Wetter will man sich den Ausblick auf’s Wasser ja nicht entgehen lassen. Also geht’s jetzt raus zur Alster! Von dort kann man nicht nur das Wasser, sondern auch die Alsterfontäne, den Alsterdampfer und den Telemichel erblicken.Wenn man nicht bereits am Anfang der Reise eine Hafenrundfahrt gemacht hat, kann man hier direkt auf den Alsterdampfer springen. Dieser schippert durch Seitenkanäle der Alster, wodurch man einen wunderschönen privaten Einblick in die guten Stuben der Hanseaten erhaschen kann.


Franzbrötchen in großer Auswahl

Wer kennt sie nicht, die Franzbrötchen aus Hamburg? Vielleicht kam ja sogar ein Zimtduft während des Spaziergangs aus der einen oder anderen Richtung. Mmmh! Wenn man noch nie eins gegessen hat, sollte man sich dieses kleine Kulturgut aus Hamburg auf keinen Fall entgehen lassen. Ähnlich wie tolle Bistros, Restaurants und Cafés gibt es auch an fast jeder Ecke großartige Bäcker und sogar kleine Läden, die fast ausschließlich Franzbrötchen verkaufen. Man sollte diese Liebe zu der süßen Leckerei in Hamburg nicht unterschätzen. Also wo sollte man sich am besten seinen zimtigen Freund besorgen?

Vielleicht bei Franz & Friends? Sicherlich keine schlechte Wahl. Der kleine Laden in der Wendelhalle am Hamburger Hauptbahnhof bietet viele verschiedene und leckere Varianten des Klassikers an. Mit Karamell, Kürbiskernen, Apfel, Schokolade und vielem mehr – da sollte jeder etwas finden. Die einzige Voraussetzung bei Franzbrötchen ist jedoch: Zimt sollte man schon mögen. Hoch im Kurs steht auch Die Kleine Konditorei mit mehreren Standorten am Stadtrand. Dort kann man sogar ein preisgekröntes Franzbrötchen vernaschen. Das „beste Franzbrötchen 2015“ kann man anschließend auf dem Rückweg in die Hamburger Innenstadt genießen.


Den Tag ausklingen lassen

Was für ein Tag! Zeit um sich ganz im Stil von „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ eine Pause zu gönnen. Wenn man als Tourist in der großen Stadt den Menschenmassen entkommen will und sich als Einwohner tarnen möchte, gibt es eine beträchtliche Anzahl toller Kneipen am Rande des Kiez. Wenn man auf Live-Acts und einem ewig langen Tresen steht, ist das Lehmitz eine wunderbare Anlaufstelle. Denn hier gibt es keine Bühne für die Musiker, weswegen diese auf dem langen Tresen singen und tanzen. Wer das alte und urige Hamburg ohne Schickimicki kennenlernen möchte, ist beim „Zum Anker“ an der richtigen Adresse. Eine schlichte charmante Kneipe ebenso wie die Menschen hinterm Tresen – einfach echt Hamburg und super sympathisch!

Wenn man über den Tag vielleicht schon den ein oder anderen Euro über die Theke gegeben hat, ist das Lucky Star gar nicht so verkehrt. Dort kann man günstig trinken und lernt schnell neue Leute kennen. Live-Musik und Platten sucht man hier vergeblich, denn es wird ganz altmodisch mithilfe einer Jukebox die Musik bestimmt. Natürlich gibt es noch einige weitere Kneipen, aber da sollte man vielleicht selbst Erfahrungen sammeln und in die eine oder andere Lokalität hineinschnuppern. Wer weiß, vielleicht findet man ja so genau die Kneipe, die am besten zu einem passt?

 

Wem diese Tipps für eine aufregende und tolle Zeit in Hamburg nicht ausreichen, den begrüßen wir gerne auch auf unserem Blog „Typisch Hamburch“. Wir wünschen allen Besuchern eine schöne Zeit in der schönsten Stadt der Welt!


Hamburg To do list

Alle Geheimtipps von "Typisch Hamburch" auf einen Blick:

  • Parkanlage Planten un Blomen
  • Joggen an der Elbe entlang
  • Landungsbrücken 
  • Hafenrundfahrt
  • Schiffe kieken
  • Dockland Besuch
  • Elbphilharmonie
  • Fischbrötchen
  • Rösterei Elbgold
  • Eisdiele Eisprinzessinnen
  • Tierpark Hagenbeck
  • Kunstkiosk Paul-Roose-Straße 5
  • Kunsthaltestelle Karolinenviertel
  • Ti Breizh
  • VLET
  • Hamburger Pannfisch
  • Valtinskamp
  • Gängeviertel
  • Großneumarkt
  • Alsterarkaden
  • Levantehaus
  • Alster
  • Franzbrötchen
  • Reeperbahn
  • Lehmitz
  • Zum Anker
  • Lucky Star

Sie suchen ein Hotel in Hamburg?

Hamburg bietet eine Vielzahl spannender Attraktionen und Ausflugsziele. Ein Hauptanziehungspunkt ist sicher der legendäre Hamburger Hafen oder die frisch fertiggestellte Elbphilharmonie. Hier lassen sich Konzerte voll und ganz genießen, auch Musicalliebhaber kommen in Hamburg auf ihre Kosten. Vielfältige Einkaufsmöglichkeiten und das lebendige Nachtleben auf der Reeperbahn runden einen gelungenen Besuch ab. Und alles bequem erreichbar von unserem Hotel aus.